Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Figur

unbenannt [Sitzende Halbfigur]

Objekttyp:
Entstehungsort:
Berlin
Gründe der Datierung (Freitext):
offene Formensprache, Vermutung von Jochen Wermann
Technik / Material (Werteliste):
Gouache, Bleistift, Zeichenkarton
Technik / Material (Freitext):
Mischtechnik auf Zeichenkarton
Maße (HxBxT):
73.5 x 51.5 cm
Signatur:
unsign.
Bezeichnung, durch Künstler/in:
unbez.
Beschriftung, von fremder Hand:
unbeschr.
Objektbeschreibung:
stehende weibliche Halbfigur mit halblangem Haar, beide Arme hinter den Hüften, vernehmlich rot, gelb, Gesichtskontur durch weiß ergänzt
Aktueller Standort:
Jochen Wermann, Berlin
Aktuelle Inventarnummer:
088
Aktuelle Präsentation:
Depot
Eigentümer:
Jochen Wermann
Zugangsjahr:
1993
Zugangsart:
Erbe
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
„… Freunde wußten zwar, daß sie gern und oft ‚zeichnen‘ ging, aber erst jetzt wird offenbar, zu welcher Gewandtheit, ja Vollkommenheit sie beim Akt-Zeichnen gefunden hat. In immer schwierigeren Perspektiven hat sie nicht nur technisch brilliert, sondern das Thema des nackten, schutzlosen Menschen derart ausgereizt, daß dabei Blätter von kraftvoller und sensibler Dichte entstanden. ...“ (Ralf Bartholomäus, Kat., Weißer Elefant, 1994)

Zunächst beeinflusst vom Abendkurs beim Berliner Maler Wolfgang Leber (*1936) erkundet Ingrid Behla die Spektren von Raum und Figur, dann von der Figur im Raum.

Neben dem Abendkurs des Malers Wolfgang Leber (*1936) waren seinerzeit bei jungen Künstlern auch der Zirkel für Autodidakten des Malers Lothar Böhme (*1938) am Otto-Nagel-Haus der Staatlichen Museen Berlin sehr begehrt sowie der Kurs beim Maler, Zeichner und Grafiker Dieter Goltzsche (*1934).
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
Farbe Digital Repro
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
ja
© Jochen Wermann
Foto: Jochen Wermann