Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Orgelempore, Orgel, Gitterwerk, Notenständer, Kircheninterieur, Fenster

Ortsindex
Glatz, Böhmen, Niederschlesien (heute Kłodzko, Polen)

unbenannt [Nach dem Konzert]

Werkverzeichnis-Nr.:
199
Objekttyp:
Teil der Werkgruppe:
Kircheninterieurs
Entstehungsort:
Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, Glatz, Böhmen
Gründe der Datierung (Freitext):
Art der Signatur, Art des Motivs, Art der Rahmung
Technik / Material (Werteliste):
Leinwand, Öl
Technik / Material (Freitext):
Öl auf Leinwand
Maße (HxBxT):
100 x 75 cm
Altgoldfarbiger Holzrahmen im Retro-Design, 114 x 89 cm
Signatur:
recto u.r.: W. BLANKE
Objektbeschreibung:
Blick auf eine Kirchenempore mit einer reich verzierten Barockorgel, vor hohem Glasfenster mit seitlich verschobenem Vorhang stehen einige Notenständer.
Aktueller Standort:
Privatbesitz, Berlin
Aktuelle Präsentation:
Privatraum
Eigentümer:
Privatbesitz, Berlin
Zugangsjahr:
2012
Zugangsart:
Ankauf
Bemerkungen zur Provenienz:
Erworben: 20.03.2012 Galerie der Moderne, Hindenburgdamm 57c, Berlin
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
Blick auf die Orgelempore in der mittelalterlichen, stark barockisierten Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Glatz, Böhmen. Das riesige Glasfenster befindet sich in der Westfassade der Kirche. Der zweiteilige Orgelprospekt, der sich links und rechts von dem Fenster befindet, wurde von Michael Klahr d. Ä. 1725 erschaffen, die Orgel selber wurde 1876 von der Orgelbaufirma Schlag und Söhne aus Schweidnitz erbaut. Der Blick des Künstlers geht von einer Seitenempore auf den nördlichen Teil der Orgel mit dem Manual. Der andere Teil gegenüber ist lediglich am linken Bildrand angeschnitten.
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
Farbe Digital Repro
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
nein
© gemeinfrei
Foto: Joachim Feldmann