Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Großplastik, Figur, Akt, Allegorie, Fluss

Ortsindex
Stadtraum, Meiningen, Zwolle/NL, Werra, Land Thüringen

Liegender Akt

Werkverzeichnis-Nr.:
085
Objekttyp:
Alternative Titel:
Liegende Werra
Liegende (Die Werra), Liegende Die Werra,
Große Liegende Werra
Entstehungsort:
Atelier Berlin-Altglienicke
Technik / Material (Werteliste):
Bronzeguss
Technik / Material (Freitext):
Bronzeguss
Maße (HxBxT):
51 x 169 x 51 cm
Granit-Sockel: 40 x 200 x70 cm
Nummer innerhalb der Auflage:
Erstguss 1969
Aus einer Auflage von:
unbekannt
Tatsächliche Auflagenhöhe:
unbekannt
Herstellung:
Die Gießerei des Erstgusses ist nicht bekannt.
Bemerkungen zum Multiplikat:
Weitere Güsse für Museen, Galerien und privat bis heute
Signatur:
unsign.
Bezeichnung, durch Künstler/in:
unbez.
Beschriftung, von fremder Hand:
Tafelaufschrift am Sockel: "Werner Stötzer geb. 1931 in Sonneberg, Liegender Akt, Bronze 1969"
Objektbeschreibung:
auf dem Rücken liegende weibliche Figur mit rechtwinklig aufgestützten Beinen, den Kopf leicht nach links gedreht, die Hände hinter den Kopf
Aktueller Standort:
Meiningen, Schlosspark
Aktuelle Präsentation:
öffentlicher Außenraum
Eigentümer:
Kulturstiftung Meiningen-Eisenach, Meininger Museen
Zugangsart:
Ankauf
Bemerkungen zur Provenienz:
Zugangsjahr unbekannt

auch Staatliche Kunstsammlungen Dresden (als „Liegende Werra", 1972, Bronze, Inv.-Nr. ZV 750a, 1975 übereignet vom Rat der Stadt Dresden, Abt. Kultur. Erworben aus Mitteln des Kulturfonds des Rats der Stadt Dresden auf der VII. Kunstausstellung der DDR. Früherer Standort: Dresden-Altstadt, Leningrader Straße [Foto Regine Richter, 1976, SLUB/Deutsche Fotothek Datensatz 80078951], heute: Albertinum Dresden); Kunstmuseum Magdeburg („Liegende [Die Werra]", 1970/71, Betonguss 1980er Jahre, Inv.-Nr. NSK 920, L 175 cm, unbez., Ankauf vom Künstler 1988, aufgestellt im Skulpturenpark des Klosters Unser Lieben Frauen seit 1989, 2019 Restaurierung); Stadtverwaltung Erfurt („Liegende",1987, Steinguss, Standort: Juri-Gagarin-Ring, Skulpturengarten hinter dem Anger, dort 2004 zerstört (Auskunft Jörg-Heiko Bruns, Kunsthistoriker, 2018); Berlin, Plastikgalerie gegenüber dem Palast der Republik (dort nach der Wende verschollen); Museum Beelden aan Zee/NL, Kastell het Nijenhuis („Die Werra“, 1972, Bronze); Nachlass Werner Stötzer; Privatbesitz, Oberhausen (Liegende, Die Werra, 1971, Bronze, mit grüner Marmor-Plinthe: 70 x 195 x 95,4 cm, erworben durch Versteigerung Ostdeutsche Kunstauktionen, Berlin); auch Privatbesitz, Hamburg (erworben vom Künstler 2009)
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
Der Guss steht in enger Verbindung zu einem anderen Werk von Stötzer, "Große Liegende", einer Sandsteinskulptur von 1970/72 (WVZ-Nr. 102).
"Die leicht überlebensgroße, verschiedene Male in Bronze und Zement gegossene Figur greift die plastischen Hauptmotive des Sandsteins wieder auf. In der Seitenansicht bilden die angewinkelten Beine und der rechte, auf dem seitwärts gedrehten Kopf ruhende Arm eine Schnittlinie wie durch ein Flußtal. Der klar rhythmisierten Komposition entspricht die zarte und dennoch muskulöse Durchformung der 'Haut' der Figur. Stötzer hat diese additiv organische Körperbehandlung zu höchster Prägnanz gesteigert in der 'Sitzenden mit aufgestützem Arm'." (WVZ-Nr. 103) (Flügge, Matthias, DuMont Köln 1991, S. 30-31)
Die Meininger Museen erwarben den Erstguss der Großplastik. 1972 entstand ein Bronzeguss für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Ab 1977 sahen die Berliner im Park vor dem Palast der Republik einen Zementguss, wie die BZ am Abend am 15.06.1977 schrieb. Diese Plastik verschwand im Zusammenhang mit der Neuordnung des Platzes in den 1980er Jahren für das Marx-Engels-Forum nach unbekannt.
Weitere Abbildungen:

Liegender Akt
1969
Bronze
Schrifttafel am Sockel

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: Ralf-Michael Seele

Liegende "Werra"
1972
Bronze
Plastikgarten im Museum de Fundatie, Zwolle/NL

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: Kristian Garssen
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
Digitales Original
Kernbestand:
ja
Nachlassbestand:
ja

Akademie der Künste zu Berlin u.a. (Hg.), Werner Stötzer: Skulptur und Zeichnung, Köln 1991, hier: 27, Nr. 30f, Vergleichsabb. S. 38,39,41; Taf. 39 - unten, S. 87).
Berger, Ursel (i.A. des Georg-Kolbe-Museum Berlin) (Hg.), Werner Stötzer 1931-2010, Berlin 2011, hier: S. 32.
Bildhauergalerie Messer-Ladwig, Berlin (Hg.), Werner Stötzer, seine Lehrer, seine Schüler, Berlin 1989, hier: S. 48.
Blank, Gisela, Bis in die Fingerspitzen erfühlen. Zu Werner Stötzers Ausstellung im Alten Museum, in: BZ am Abend 15.06.1977, hier: Abb. der Dresdner Plastik.
Edition Galerie Schwind (Hg.), Werner Stötzer: Skulpturen und Zeichnungen 2009, Frankfurt am Main 2009, hier: S. unpag., Abb. 31.
Eisold, Norbert:, Die kühne Hand des Sammlers? Nationale Sammlung der Plastik der DDR in Magdeburg, in: Bildende Kunst 1990 1, S. 29f., hier: S. 30.
Jacobi, Fritz u.a., Werner Stötzer. Plastik und Zeichnung, Berlin 1977, hier: S. 64.
Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung (Hg.), Erfurt. Denkmale, Brunnen, Skulpturen und Reliefs im städtischen Raum, Erfurt 2002, hier: S. 23, f.
Ministerium für Kultur der DDR, Staatliche Museen zu Berlin, Verband Bildender Künstler der DDR (Hg.), Alltag und Epoche. Werke bildender Kunst der DDR aus 35 Jahren, Berlin 1984, hier: S. 278 o. Abb.
Porstmann, Gisbert/Quermann, Carolin (i.A. der Städtischen Galerie Dresden) (Hg.), Existenz. Theodor Rosenhauer und Werner Stötzer, Dresden 2013, hier: S. 124 Abb. 36 (SKS-Exemplar).
Reißland, Ingrid/Pfannschmidt, Hartmut, Die Meininger Parks - Grüne Oasen und erlebbare Landschaftsgemälde, Gräfeling 2012, hier: S. 126.
Schwedenspeicher Museum (Hg.), Joachim John. Druckgrafik und Zeichnungen, Werner Stötzer. Plastik, Stade 1989, hier: S. 64.
Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Hg.), Vom Expressionismus zur Gegenwart. Dresden 1993, hier: S. 64,88, Kat.-Nr. 318.

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: Ralf-Michael Seele