Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Figur, Allegorie, Flusslandschaft

Ortsindex
Werra, Land Thüringen

Liegende Werra

Werkverzeichnis-Nr.:
147
Objekttyp:
Entstehungsort:
Atelier Vilmnitz/Rügen
Gründe der Datierung (Freitext):
Angaben in A-Kat. Bremen, 1987 und DuMont, 1991
Technik / Material (Werteliste):
Sandstein
Technik / Material (Freitext):
Sandstein
Maße (HxBxT):
34 x 62 x 29 cm
mit Plinthe zweiteilig
Signatur:
unbekannt
Bezeichnung, durch Künstler/in:
unbekannt
Beschriftung, von fremder Hand:
unbekannt
Objektbeschreibung:
ruhende, liegende weibliche Figur, den linken Arm in den Nacken gelegt, das linke Bein angezogen
Artefakte / Herstellungsprozess:
Das Werk entstand 1978/79 und wurde später vom Künstler (ohne erkennbare Veränderungen) mit dem Entstehungsjahr 1981 angegeben.
Aktueller Standort:
Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK), dkw Cottbus
Aktuelle Inventarnummer:
B 13-83
Aktuelle Präsentation:
Depot
Eigentümer:
BLMK, dkw Cottbus
Zugangsjahr:
1983
Zugangsart:
Ankauf
Bemerkungen zur Provenienz:
direkt vom Künstler erworben
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
"Die Werra mit voluminös gebildeten, teils blockhaft strengen Körperformen scheint Anregungen von Henry Moors Liegenden aus den 1920er Jahren und Fritz Wotrubas kubistischer Figurenauffassung weiterzuführen", schreibt Jörg Sperling, langjähriger Kustos der Sammlung. Der Künstler habe bei der Bearbeitung seines Steins bewusst die Spuren seiner Eisen wie auch die Aufbrüche des Kristallinen im Stein stehen lassen. "Eine stark ausgeprägte Beinpartie und die wuchtigen Arme bilden außen zwei Wellenberge. Dazwischen schiebt sich der eher flache Rumpf als Wellental. So symbolisiert die weibliche Gestalt Elementares - als übertragene Erinnerungsform." (Sperling, Jörg, München 2007, S. 57)
Innerhalb des eigenen Werkes nimmt diese Skulptur einen wichtigen Platz ein. Mit weiteren Flusssteinen der 1970er Jahre, darunter die "Große Liegende mit aufgestütztem Arm" (WVZ-Nr. 124) und Arbeiten zu einem Zwei-Strom-Stein (Havel und Spree, WVZ-Nr. 137) prägt sie seine Auseinandersetzung mit Flusslandschaften.
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
s/w Digital Repro
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
nein

Akademie der Künste zu Berlin u.a. (Hg.), Werner Stötzer: Skulptur und Zeichnung, Köln 1991, hier: S. unpag. Taf. 61 (dort als "Liegende", 1978/79, Foto: Hans Pölkow).
Gerhard Marcks-Stiftung Bremen (Hg.), Werner Stötzer, Bremen 1986, hier: S. unpag., Abb. 23 (dort als "Liegende", 1978/79).
Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus (Hg.), Förster, Heisig, Metzkes, Stötzer im Land Brandenburg, Berlin 2009, hier: S. 59.
Sperling, Jörg u.a., Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus, München 2007, hier: S. 57 mit Text und Abb.

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: unbekannt, Cottbus