Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Torso, Zigeunerlager, Nationalsozialismus, Gewalt, Opfer

Ortsindex
Marzahn

Zigeunerin in Marzahn

Werkverzeichnis-Nr.:
262
Objekttyp:
Entstehungsort:
Atelier Altlangsow/Oderbruch
Technik / Material (Werteliste):
Marmor
Technik / Material (Freitext):
Marmor
Maße (HxBxT):
91 x 30 x 15 cm
Sockel (Eisen): 2 x 38.5 x 28.5 cm
Signatur:
unsig.
Bezeichnung, durch Künstler/in:
u.l. WS
Beschriftung, von fremder Hand:
unbeschr.
Objektbeschreibung:
Torso einer aufrecht stehenden weiblichen Figur
Aktueller Standort:
Kunstsammlung Neubrandenburg
Aktuelle Inventarnummer:
95/2/P
Aktuelle Präsentation:
Depot
Eigentümer:
Kunstsammlung Neubrandenburg
Zugangsjahr:
1995
Zugangsart:
Ankauf
Voreigentümer:
Galerie refugium Neustrelitz
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
1936 wurde auf dem Gelände der heutigen Ostberliner Satellitenstadt Marzahn ein sogenanntes Zigeunerzwangslager errichtet, um die Stadt zur Olympiade „zigeunerfrei“ zu präsentieren. Auf einem ehemaligen Fäkalienablegeplatz wurde für etwa tausend Sinti und Roma das "Zigeunerlager Marzahn" errichtet. 1943 wurden fast all Lagerinsassen nach Auschwitz deportiert.
Diese Geschehnisse beschäftigten Werner Stötzer schon in den 1980er Jahren mehrfach. 1981 entstand die erste Plastik zu dem Thema „Zigeuner in Marzahn“, ein kleiner Bronzeakt. In den darauffolgenden Jahren schuf er neun weitere Arbeiten in Bronze, Sandstein und Marmor.
Die zuletzt entstandene Figur „Zigeunerin in Marzahn“ (1994), herausgeschlagen aus einem rechteckigen Marmorblock, ist betont verknappt gestaltet. Die Bindung an den Block bleibt sichtbar. Bewegtheit erwächst aus der Konzentration der Formen, Ausstrahlung aus der Spannung von dramatischer Geste und statuarischer Ruhe. Die zurückgenommene Gebärde deutet eine Schutzhaltung an. Die Gestaltung der Figur ist frei von Pathos. Ihre Klarheit berührt und bestärkt das Unzerstörbare der menschlichen Würde.
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
s/w Digital Repro
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
nein

Akademie der Künste Berlin (Hg.), Gute Partien in Zeichnung und Kolorit, Berlin 1996, hier: S. 277, Abb. 309.
Edition Galerie Schwind, Werner Stötzer: Skulpturen und Zeichnungen 1989-1998, Frankfurt am Main 1998, hier: S. 112, Abb. 28.
Kunstsammlung Neubrandenburg (Hg.), Kunstsammlung Neubrandenburg 2015, hier: unpag., Abb.
Neuer Berliner Kunstverein (Hg.), Werner Stötzer: Neue Arbeiten, Berlin 1995, hier: S. 6-7.
Pretzel, Elke, Kunstwerk des Monats April 1999, in: belvedere 1999 4, S. 42, hier: Abb. Umschlag.
Schweriner Kunst- und Museumsverein e.V., Kunstverein Wiligrad e.V. (Hg.), Zusammen. Mitglieder der Akademie der Künste und ihre Gäste, Schwerin 2001, hier: S. 49, Abb.
Stapf, Detlef, Weniger Aufgeregtheit, in: Nordkurier 14.01.1997 (1997), hier: S. 8 mit Abb.
Wilhelm, Frank, "Zigeunerin" kehrt ins Magazin zurück, in: Nordkurier 04.09.1999 (1997), hier: S. 8 Abb.

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: Ilona Ripke