Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Figurengruppe, Sport, Wettbewerbsauftrag, Öffentlicher Raum

Personenindex
Schreiber, Siegfried

Ortsindex
Leipzig

Schwimmerinnen

Werkverzeichnis-Nr.:
014
Objekttyp:
Entstehungsort:
Atelier Deutsche Akademie der Künste zu Berlin, DDR
Gründe der Datierung (Freitext):
Wettbewerb und erster Entwurf bereits 1956
Technik / Material (Werteliste):
Sandstein
Technik / Material (Freitext):
Sandstein
Maße (HxBxT):
320 cm
Signatur:
unsign.
Bezeichnung, durch Künstler/in:
unbez.
Beschriftung, von fremder Hand:
unbeschr.
Objektbeschreibung:
zweifigurige monumentale Skulpturengruppe, die zwei bekleidete Schwimmerinen darstellt
Artefakte / Herstellungsprozess:
Nach zwei Entwürfen erhielt der Künstler den Auftrag zur Ausführung.
Aktueller Standort:
Leipzig, Zentralstadion, an linker Freitreppe zum Eingang
Aktuelle Präsentation:
öffentlicher Außenraum
Eigentümer:
unbekannt
Zugangsart:
Ursprungsbestand
Voreigentümer:
1959-2006 Stadt Leipzig
Bemerkungen zur Provenienz:
Zugangsjahr unbekannt
Die Skulpturengruppe scheint heute niemandem zu gehören: Kultur- und Sportamt verneinen Kenntnis und Zuständigkeit. Eine weitere Anfrage beim Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig ist noch unbeantwortet.
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
Es war Stötzers erster öffentlicher Auftrag während der Meisterschülerzeit an der Deutschen Akademie der Künste Berlin, hervorgegangen aus einem Wettbewerb der Stadt Leipzig im Vorfeld des Deutschen Turn- und Sportfestes 1956. Auf Vorschlag seines Lehrers Gustav Seitz fertigte Stötzer für das neuerbaute Leipziger Sportforum, das auch über ein Schwimmstadion verfügte, zwei Modelle. Im Berliner Atelier entstanden je eine Gips- und eine Tonfassung (Höhe 30 bzw. 56 cm), bevor er die Figurengruppe in originaler Höhe in einem Gips-Draht-Geflecht ausführen konnte. 1958/59 schlug er in Dresden, auf Lattengerüsten stehend und unterstützt vom Bildhauerkollegen Siegfried Schreiber, die Gruppe aus dem Sandstein.
Während Stötzers erstes Modell in einer Ausstellung parallel zum Turn- und Sportfest in der Messehalle 1 in Leipzig zu sehen war, zusammen mit den Entwürfen der anderen Preisträger - Rudolf Oelzner („Siegerehrung“), Wilhelm Landgraf („Ballspieler und Diskuswerfer“) und Eberhard Bachmann („Trainer und Sportler“) - musste er sich bezüglich der Ausführung gedulden. Im September 1956 erhielt er sein 1:5-Modell zurück, um eine zweite Fassung in Ton auszuarbeiten. Erst im September 1958 bekam er den endgültigen Auftrag für die Skulpturengruppe am Leipziger Sportforum, so dass er den über 3 Meter hohen Gipsaufbau beenden und ihn bis zum Frühjahr 1959 in Sandstein ausführen konnte. Somit standen die „Schwimmerinnen“ auf ihrem Podest und aufgesockelt mit Sandsteinfliesen zur Eröffnung des III. Deutschen Turn- und Sportfestes 1959 endlich an ihrem Platz an der Freitreppe zum Stadion.
Weitere Abbildungen:

Schwimmerinnen
1. Entwurf 1956
Gips, vom Künstlers später zerstört
Höhe 30 cm

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: Akademie der Künste, Berlin

Schwimmerinnen
2. Entwurf 1956
Gips
Höhe 56 cm

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: Akademie der Künste, Berlin, Christian Kraushaar

Meisterschüleratelier am Pariser Platz um 1957 mit 2 Vorfassungen und der großen Gipsfassung

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: Akademie der Künste Berlin, Christian Kraushaar
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
Digitales Original
Weitere Reproduktionsvorlagen:
s/w Digital Repro
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
nein

Akademie der Künste zu Berlin u.a. (Hg.), Werner Stötzer: Skulptur und Zeichnung, Köln 1991, hier: S. 157, 1. und 2. Entwurf, Gips.
Hagen-Stötzer, Karl, Werner Stötzer in Altlangsow/Oderbruch, Frankfurt (Oder) 2016, hier: S. 9, Abb. Stötzer im Atelier am Pariser Platz 1958 (AdK, WStA15/3).
Jacobi, Fritz u.a., Werner Stötzer. Plastik und Zeichnung, Berlin 1977, hier: S. 103 (Nr. 4, 2. Gipsfassung, ohne Abb.)).
Kunstverein "Talstraße" e.V. (Hg.), Meisterschüler vom Pariser Platz aus Berlin der 1950er Jahre, Halle (Saale) 2007, hier: S. 15, 45-46, 49-50.
Liebmann, Michael, Alle von Oelzner?, in: Leipziger Blätter, Leipzig 2020 (2020) 76, S. 60-64.

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: Astrid Volpert