Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Figurengruppe, Allegorie, Nationalsozialismus, Holocaust, Gewalt, Opfer

Ortsindex
Babi Jar, Ukraine

Babi Jar

Werkverzeichnis-Nr.:
275
Objekttyp:
Entstehungsort:
Atelier Altlangsow/Oderbruch
Technik / Material (Werteliste):
Marmor
Technik / Material (Freitext):
Marmor
Maße (HxBxT):
40 x 35 x 15 cm
bei Schwind
auch: 58 x 41 x 21 cm
Signatur:
unbekannt
Bezeichnung, durch Künstler/in:
unbekannt
Beschriftung, von fremder Hand:
unbekannt
Objektbeschreibung:
Rückansicht von drei knieenden Körperfragmenten
Aktueller Standort:
unbekannt
Aktuelle Präsentation:
unbekannt
Eigentümer:
unbekannt
Zugangsart:
unbekannt
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
Nach 1967 und 1971 (WVZ-Nr. 069 und 072) nimmt Stötzer 1995 noch einmal mit zwei Steinen das Motiv der eng aneinander gereihten stürzenden Leiber auf. Während dieses, das erstere Werk die Bedrängnis der aneinander gepressten nackten Körper ausdrückt, findet er im zweiten Stein zu einer torsihaften Form eines einzigen Leibes (WVZ-Nr. 276).
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
s/w Digital Repro
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
nein

Edition Galerie Schwind, Werner Stötzer: Skulpturen und Zeichnungen 1989-1998, Frankfurt am Main 1998, hier: S. 116, Abb. 44.
Gustav Seitz Stiftung (Hg.), Gustav Seitz und Werner Stötzer. Meister der Figur, Müncheberg, OT Trebnitz 2019, hier: S. 38 Abb.

© VG Bild-Kunst, Bonn; Sylvia Hagen
Foto: Ilona Ripke