Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Kirchturm, Spiritualität des Glaubens

Kirchen

Objekttyp:
Alternative Titel:
Mit dem Titel: Zwei Türme (Klaus Kehrwald Webseite)
Entstehungsort:
Atelier, Berlin
Gründe der Datierung (Freitext):
vgl. kubistische Kirchenbauten, dat. 2003-2004
Technik / Material (Werteliste):
Leinwand, Öl
Technik / Material (Freitext):
Öl auf Leinwand
Maße (HxBxT):
140 x 180 cm
Bezeichnung, durch Künstler/in:
verso o.r.: Kombination aus Zahlen und Buchstaben zur Farbverwendung
Objektbeschreibung:
2 Kirchtürme mit rotem Dach, rechts im Vordergrund am Rande einer Stadtdraufsicht
Aktueller Standort:
KEHRWALD-ARCHIV
Aktuelle Inventarnummer:
150
Aktuelle Präsentation:
Depot
Eigentümer:
Hannelore Kehrwald, Roland Kehrwald
Zugangsjahr:
2009
Zugangsart:
Erbe
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
In einem Interview 2006, in Nizza antwortete KK auf die Frage „Sind Sie religiös?“: „Eigentlich nicht. Im Prinzip nicht, aber Kunst ist eine besondere Form der Religiosität. Und Kirchen sind eine Form, um Inhalte zu transportieren. Ein Versuch, sich mit Dingen wie Ewigkeit, Wahrhaftigkeit etc. vertraut zu machen und sich subjektive Möglichkeiten zu erschließen.“
(Interview, Nizza 2006, vgl. Kehrwald-Website)

Im Kirchen-Motiv suchte KK nicht das Christliche, sondern die Spiritualität des Glaubens, vermutet Martin Schwenk. Er war mit Kehrwald zusammen im Orientierungsbereich an der Düsseldorfer Kunstakademie und ist heute Professor für Bildhauerei an der Kunsthochschule Mainz. (nach Schwenk, Martin: Telefonat v. 6.01.2017)
Weitere Abbildung:

Kirchen (verso o.r.)
2003-2004
Öl auf Leinwand
140 x 180 cm

© Hannelore Kehrwald, Roland Kehrwald
Foto: KEHRWALD-ARCHIV
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
Farbe Digital Repro
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
ja

Kehrwald, Hanne, At Home. Not at Home 2010, hier: Abb. klaus-kehrwald.de/html/mediathek.html, letzter Zugriff: 4.04.2017
Kehrwald, Hanne (Hg.), Klaus Kehrwald 2013, hier: (Abb.). klaus-kehrwald.de/index.html, letzter Zugriff: 4.04.2017

© Hannelore Kehrwald, Roland Kehrwald
Foto: KEHRWALD-ARCHIV