Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Mann, Baum, Vögel, Christliche Ikonografie, Adam, Paradies

Adam hört Gott

Werkverzeichnis-Nr.:
172
Objekttyp:
Entstehungsort:
Atelier, Kiel-Elmschenhagen
Technik / Material (Werteliste):
Öl, Holz, Temperafarbe
Technik / Material (Freitext):
Tempera und Öl auf Holz
Maße (HxBxT):
89 x 62 cm
Signatur:
recto u.r.: Basedow / 1983
Aktueller Standort:
unbekannt
Aktuelle Inventarnummer:
172
Aktuelle Präsentation:
unbekannt
Eigentümer:
unbekannt
Bemerkungen zur Provenienz:
Trotz intensiver Bemühungen gelang es nicht in allen Fällen, die Eigentümer ausfindig zu machen. Zur Klärung etwaiger Ansprüche bitten wir Sie, sich mit dem Förderverein des Potsdam-Museums e.V. <vorstand@fvpm.de> in Verbindung zu setzen.
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
Die persönliche Konstituierung des Malers ist verbunden mit der evangelischen Prägung Brandenburgs und dem aufkommenden Neokatholizismus infolge des Ersten Weltkrieges. Das Dogma und die Morallehren der katholischen Religion wurden ihm wichtig. Nicht zuletzt durch sein Theologiestudium in Berlin war ihm die christliche Ikonografie bekannt. So ist er kirchlichen Auftraggebern gegenüber sehr offen.

Vgl. Korrespondenz 1978-1988:
"Heute habe ich nach 2 kleinen Vorentwürfen einen neuen großen Entwurf angefangen. Ich hatte nie an Adam gedacht, aber gestern kam überraschend der Gedanke an ihn. [...] Dieser Adam wird wohl auch weniger statuarisch als die 'Eva', ist also für mich schwieriger. Erst einmal nun mache ich diesen Entwurf soweit ich kann und freue mich sehr."
S. 386, Brief v. 13.09.1982

"Vor allem geht es deshalb, weil ich inzwischen einen neuen Entwurf fertig habe, der ausgeführt wird. Entwurf Bleistift, koloriert 'Adam', 86 x 58,5 cm. Unten links: 'Adam hört Gott', unten rechts: Basedow, 24.9.1982."
S. 391, Brief v. 26.09.1982

"Nun habe ich heute die Höhung meines neuen großen Bildes 'Adam hört Gott' begonnen. Die letzten 4 Tage waren mit dem Grundieren, seinen vielen Zutaten, Werkzeugen, Wartezeiten, Besorgungen u.s.w. angefüllt."
S. 395, Brief v. 19.10.1982

"Ich arbeite seit dem 19.10. fast ununterbrochen an dem neuen großen Bilde. [...] Aber morgen schon tritt die erste Pause und Erholung ein nach der 2. Lasur. Die erste Höhung des ganzen Bildes dauerte wochenlang. Die weiteren Höhungen auch. Der Himmel allein mußte bis jetzt 5 mal durchgehöht werden."
S. 400, Brief v. 15.11.1982

"Für 'Adam hört Gott' habe ich noch keine Interessenten. Er ist ja auch noch nicht fertig. Die Pommernstiftung möchte natürlich in der geplanten Ausstellung gerne noch unverkaufte Bilder haben. [...] Der Adam fesselt mich nun schon 2 Monate und 23 Tage."
S. 409, Brief v. 13.01.1983

"Gewiß wird 'Adam hört Gott' nun bald fertig, aber immer wieder entdecke ich furchtbare Fehler, die ich dann sofort korrigiere. Ich wundere mich immer, daß ich diese erst so spät entdecke und sie monatelang garnicht gesehen habe. Das liegt wohl daran, daß sich die ersten Vorstellungen vom Bilde eben doch langsam wandeln, wenn auch nicht im Grundsätzlichen. Heute entdeckte ich einen katastrophalen Fehler am Halse. Da ist eine Wendung geschehen, die ich nicht beachtet hatte. Nun ist Abend, und ich freue mich über die Korrektur."
S. 416, Brief v. 24.02.1983

"Heute, genau nach 5 Monaten, wurde mein Bild endlich fertig: 'Adam hört Gott', 90 x 62 cm, Ei-Tempera auf Holz. Unten rechts: Basedow 1983."
S. 422, Brief v. 19.03.1983

"Begleitschreiben zu dem Bilde 'Adam hört Gott', 90 x 62 cm. Massive Holztafel mit schwalbenschwanzförmig unverleimt eingeschobenen Rückleisten. Gipsgrund (Analin) in 11 dünnen Aufträgen in Zeitabständen von je 50 Minuten. Imprimitur besteht aus mit Mastix verdünnter Ölfarbe (grüne Erde). Technik: Ei-Tempera-Weiß mit Ölfarblasuren im Verhältnis: Tempera 95%, Ölfarbe 5%. Der Bildentwurf (Bleistift koloriert) aufgepaust und die Konturen mit dunkeler [sic, S. J.] Tempera nachgezogen."
S. 424, Brief v. 04.04.1983

"Unaufgefordert besuchte mich 3 Stunden Herr Gaska und sah sich 'Adam hört Gott' an. Er will es in die Zeitung bringen und beauftragte Frau Boeters mit dem Foto."
S. 427, Brief v. 15.04.1983
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
Farbe Papier
Weitere Reproduktionsvorlagen:
Farbe Diapositiv
Kernbestand:
ja
Nachlassbestand:
nein

anonym, Adam hört Gott, in: Kieler Nachrichten 11.05.1983 109 (1983).
Basedow, Heinrich, Sammlung Dr. Heinz Müller / Korrespondenz Basedow an Dr. Müller 1978 - 1988, Hamburg 1988. Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte, hier: S. 386, 391, 395, 400, 409, 416, 422, 424, 427,.
Rudolph, Michael, Heinrich Basedow - Gemälde und Zeichnungen, Kiel, Schloß - Rantzaubau 1984, hier: S. 35 und Farbtafel IV.

© Ute Boeters
Foto: Ute Boeters