Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Landschaftsmalerei, Wildblumen, Weizenfeld

Weizen

Werkverzeichnis-Nr.:
145
Objekttyp:
Entstehungsort:
Atelier, Kiel-Elmschenhagen
Technik / Material (Freitext):
Tempera und Öl auf Holz
Maße (HxBxT):
127 x 92 cm
Signatur:
recto u.r.: Basedow / 1969
Aktueller Standort:
Privatbesitz
Aktuelle Inventarnummer:
145
Aktuelle Präsentation:
Privatraum
Eigentümer:
Privatbesitz
Voreigentümer:
1969-? Dr. med. Heinz Müller, Hamburg
Bemerkungen zur Provenienz:
1969 - Katalog "Heinrich Basedow - Gemälde", Kunsthalle Kiel, 10.08.1969 - 21.09.1969
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
„Am Ende der sechziger Jahre entstehen mehrere Gemälde, in denen Landschaftsausschnitte von märchenhaft-poetischem Reiz wiedergegeben werden. Dabei handelt es sich nicht um unmittelbare Naturausschnitte, sondern um eigenständige Verwandlungen der Natur zu stillebenhafter Intimität.“
(zit. n.: Schlick, Werden und Werk, S. 52)
Zu diesem Werk vgl. auch die Formbetrachtung ebenda, S. 52 ff.

Das Genre der Landschaft, des Landschaftsausschnitts, der Motive: Blumen, Baum oder Feld nutzt Basedow, wie Tier und Ding, als symbolischen Bezug. Es geht ihm nicht um naturnahe, sondern um stilisierte Naturausschnitte. In Reaktion auf den Expressionismus dominieren Einzelheiten in straffem Bildgefüge als neuromantisch-rationalisierte Idylle.

Vgl. Korrespondenz 1958-1977:
"Das Bild 'Weizen' wird sicher auch schön, ..."
S. 68, Brief v. 05.09.1967

"Nun soll das große für Sie 'Weizen' folgen."
S. 83, Karte v. 13.07.1968

"Nun kommt Ihr großer 'Weizen'. Ich arbeite schon in Gedanken an ihm, komme gerade vom Weizenfeld."
S. 85, Karte v. 20.08.1968

"Habe nun viel zu tun. Ihre Tafel ist immer noch nicht da, habe aber nachgefragt. ... Aber 'Weizen' hält mich nun ganz gefangen."
S. 87, Brief v. 2.10.1968

"Aber am Bilde 'Weizen' arbeite ich jetzt. Die Tafel ist prachtvoll und längst schön grundiert bereit. Ich arbeite gerade am 2. großen Entwurf. Der geht aber erfahrungsgemäß schnell, sodaß ich wohl in 2-3 Tagen auf der Tafel beginnen werde."
S. 88, Brief v. 12.11.1968

"Das Bild 'Weizen' ist schon wieder viel weiter, da ich im Durchschnitt 9 Stunden arbeite, denn beim Höhen kann ich ja bei elektr. Licht weitermalen. Ich denke, daß in 8 Tagen die erste Farbe kommen kann."
S. 93, Karte v. 20.01.1969

"Vor drei Tagen nun konnte ich mit den ersten Lasuren anfangen. Nun diese fertig sind, sieht das Bild erst mal wieder matt aus. Aber bald kommt das neue Höhen der Einzeldinge, und damit kommt man dann immer mehr zum besseren Eindruck."
S. 94, Brief v. 11.02.1969

"Es ist höchstens in 4 Wochen fertig und sieht noch sehr matt aus. ... Vielleicht ist 'Weizen' zu tollkühn gewesen."
S. 95, Brief v. 08.04.1969

"Das gewaltige Ringen um das Bild 'Weizen' bei tägl. 8-12 Stunden Arbeit geht hoffentlich bald zu Ende. Vielleicht war es ganz gut, daß Sie es in schlechten Zuständen nicht sahen. Ich glaube jetzt, daß ich es zu einem guten Ende bringen werde."
S. 96, Brief v. 20.04.1969

"Die Kunsthistorikerin Heidrun Ringleben hat nun eine 8-seitige Dissertation über Ihr Bild 'Weizen' geschrieben. Wenn Sie zurückkommen, will Prof. Gerdes Sie fragen, ob diese im Spur-Verlag erscheinen darf unter Hinzufügung Ihres Werbeblattes mit dem Bild, das dann als Einlage in der Zeitschrift liegen soll."
S. 242, Brief v. 14.07.1974
Weitere Abbildungen:

Weizen, 1969,
Tempera und Öl auf Holz
127 x 92 cm

© Ute Boeters
Foto: Susanne Müller

Farbiger Entwurf zum Gemälde "Weizen"
Technik und Maße unbekannt

© Ute Boeters
Foto: unbekannt / Foto: Sammlung Dr. Heinz Müller im Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte, Potsdam
Vorhandene Abbildungsvorlage (beste Qualität):
Farbe Papier
Weitere Abbildungsvorlagen:
Farbe Negativ, Farbe Diapositiv
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
nein

Basedow, Heinrich, Sammlung Dr. Heinz Müller / Korrespondenz Basedow an Dr. Müller 1958 - 1977, Hamburg 1977. Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte, Lücke ab 30.01.1961 bis 04.06.1966, hier: S. 68, 83, 85, 87, 88, 89, 93, 94, 95, 96, 242,.
Hubala, Erich/Schlick, Johann, Heinrich Basedow - Gemälde, Kunsthalle Kiel 10.08.1969, hier: S. 18, Nr. 59.
Kruse, Maren, Basedows wundersame Bilderwelt, in: Kieler Nachrichten 30.08.2018, hier: Abbildung.
Manitz, Bärbel, "Ich habe immer nur das Schöne gemalt." Heinrich Basedow d.J. Der große Einzelgänger in der Malerei des 20. Jahrhunderts, 2018, hier: S. 166, Abb 167.
Manitz, Bärbel, Heinrich Basedow d.J., in: Herbert Gerisch-Stiftung, Neumünster (Hg.), 02.09.2018, hier: Titelillustration.
Müller, Heinz/Schlick, Johann, Heinrich Basedow : Werden und Werk, Hamburg 1978, hier: S. WV 145. und Abb. 75.
Ringleben, Heidrun, Heinrich Basedows "Weizen", in: die Spur / Zeitschrift für christliche Erziehung und Kultur 14 (1974) 4/5 (Juli / Oktober), S. 141-145, hier: S. 141 - 145.
Rudolph, Michael, Heinrich Basedow - Gemälde und Zeichnungen, Kiel, Schloß - Rantzaubau 1984, hier: S. 60 und Abb. 25.
Salman, Peter, Heinrich Basedow, in: kish promotion & public relations 1986, hier: Abb.

© Ute Boeters
Foto: unbekannt / Foto: Sammlung Dr. Heinz Müller im Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte, Potsdam