Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Griechische Mythologie

Daphne

Entstehungsort:
Atelier, Potsdam
Technik / Material (Werteliste):
Acryl, Papier
Technik / Material (Freitext):
Acryl, partiell Glasdruck auf Papier, geklebt auf weißen Karton
Maße (HxBxT):
29.8 x 16 cm
Fond 41.5 x 32.3 cm
Signatur:
recto u.r. [auf Fond]: Suse Ahlgrimm
Bezeichnung, durch Künstler/in:
recto u.l. [auf Fond]: Daphne
verso m.r. (auf Fond): Sommer 1985
Beschriftung, von fremder Hand:
verso o.l.: Nachlass-Stempel und -Nr. NL 107
Aktueller Standort:
Potsdamer Kunstverein e. V.
Aktuelle Präsentation:
Depot
Eigentümer:
Potsdamer Kunstverein e. V.
Zugangsjahr:
2012
Zugangsart:
Schenkung
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
"Lustvoll dem Experiment verschworen, geduldig im Widerstand gegen ein unheilvolles Augenleiden, erprobte die Malerin sich, schon seit den späten siebziger Jahren, in ihrerseits neu erschlossenen, ebenso komplexen wie komplizierten Produktionsverfahren [...] komponierte die umtriebige Forscherin Wuchsformen und Landschaftsräume aus vegetabilisch wuchernden Kunstfiguren, deren artifizielle Kompression sie mittels Glasdruck vollzog [...] Sehenswert, wie sich Strenge da zum Zarten löst, das Wandelbare Gestalt gewinnt, Flüchtiges sich verkörpert, Dauerhaftes verschwebt, wie aus sanftem Blätterschwall, aus splitterndem Frost Gesichter unentrinnbar aufleuchten, aus Urwaldpflanzen, aus Scheinfossilien."
Fritz Erpel, 1995, S. 5 f.
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
Farbe Digital Repro
Kernbestand:
ja
Nachlassbestand:
ja
© Hendrikje Beschnidt
Foto: Thomas Kumlehn