Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Landschaft, Architektur

unbenannt [Durchblicke]

Entstehungsort:
Atelier, Berlin
Gründe der Datierung (Freitext):
Stil der Jahre 1980-1985
Technik / Material (Werteliste):
Mischtechnik, Papier
Maße (HxBxT):
80.5 x 70.5 cm
Signatur:
unsigniert
Bezeichnung, durch Künstler/in:
unbezeichnet
Beschriftung, von fremder Hand:
verso o.l.: Nachlass-Stempel und Nr. 0207
Aktueller Standort:
Anwaltskanzlei Rose, Berlin
Aktuelle Inventarnummer:
0207
Aktuelle Präsentation:
Büroraum
Eigentümer:
Hans-Joachim Rose
Zugangsjahr:
2017
Zugangsart:
Erbe
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
In der 1987 im Haus am Lützowplatz gezeigten Jahresausstellung „Inseln“ der GEDOK Berlin waren die befreundeten Künstlerinne Becky Sandstede und Squaw Hildegard Rose gemeinsam vertreten. Die Landschaftsbilder beider Künstlerinnen waren feingliedrig strukturiert und räumlich aufgefasst. Beide nutzten dafür vorwiegend Mischtechniken auf Papier. Konkrete Bezeichnungen zur Technik finden sich nur bei Becky Sandstede (Aquarell und Tempera), sowie auch für die Sujets. Squaw Hildegard Rose hingegen ließ die Techniken im Dunkeln. Deren Aufzählung war ihr nicht der Vermittlung wert. Dem gleichen Kalkül folgte ihre Vorliebe, die Bilder mit unbenannt bleiben zu lassen, oder mit „o. T.“ (also ohne Titel) zu bezeichnen. Die Künstlerin wollte offensichtlich vermeiden, schrieb der Kunsthistoriker, Andreas Hüneke, „dass Bildtitel die Phantasie des Betrachters [...] einengen, in eine bestimmte Richtung lenken, obwohl die Wahrnehmung doch so komplex ist.“
Vorhandene Reproduktionsvorlage (beste Qualität):
Farbe Digital Repro
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
ja
© Hans-Joachim Rose, Daniel Rose, Benjamin Rose
Foto: Michael Lüder