Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Ägypten, ägyptische Architektur, Säulenmotiv

Ägypten

Objekttyp:
Technik / Material (Freitext):
Öl mit Eitempera auf Leinwand
Maße (HxBxT):
69 x 94 cm
Signatur:
recto u.l.: K. RobbEL / 1974
Bezeichnung, durch Künstler/in:
verso Keilrahmen o.: Prof. K. Robbel >Ägypten<
Aktueller Standort:
Nachlass Kurt Robbel
Aktuelle Inventarnummer:
22
Aktuelle Präsentation:
Depot
Eigentümer:
Robert und Hendrik Robbel
Zugangsjahr:
2014
Zugangsart:
Erbe
Voreigentümer:
1986-1989 Erna Robbel
1989-2014 Anita Robbel
Bemerkungen zur Provenienz:
Als Erna Robbel, die Frau von K. R., 1989 verstarb, erbte seine jüngere Tochter, Anita Robbel, den gesamten Nachlass. Denn die ältere Tochter, Vera Robbel, verstarb bereits 1987.
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
Im April 1970 reiste K. R. das dritte Mal nach Ägypten. Die Säule als Motiv findet sich vielfach in seinem Werk (vgl. auch im Nachlass NV-Nr. 22).
Sein Credo: "Das Alte und das Neue koinzidieren!" (zit. nach: Paris, Ronald, Trauerrede für K.R., Typoskript, S. 3) erinnert an die seit den 1980er Jahren von deutschen Kunsthistorikern wiederentdeckten Arbeiten von Aby Warburg zum "Formgedächtnis". Ob sie K.R. bekannt waren, ist ungewiss. Vermutlich bestand unabhängig davon auch für ihn die innere geistige Verwandtschaft alter und neuer Kunst im immer wieder neuen Zugang zu etwas zu allen Zeiten Wesentlichen.
Weitere Abbildungen:

Ägypten
Bildausschnitt mit Signatur und Datierung
1974
Öl mit Eitempera auf Leinwand
69 x 94 cm

© Robert und Hendrik Robbel
Foto: Thomas Kumlehn

Ägypten (verso)
1974
Öl mit Eitempera auf Leinwand
69 x 94 cm

© Robert und Hendrik Robbel
Foto: Thomas Kumlehn
Vorhandene Abbildungsvorlage (beste Qualität):
Farbe Digital Repro
Kernbestand:
ja
Nachlassbestand:
ja

Kat. Kurt Robbel und seine Schüler, Berlin 1982, hier: S. 106 (Abb.).

© Robert und Hendrik Robbel
Foto: Thomas Kumlehn