Druckausgabe (PDF)

Themen

Sachindex
Objektkunst

Ausgediente Abgestellte Angestellte

Werkverzeichnis-Nr.:
026
Objekttyp:
Entstehungsort:
Atelier, Potsdam
Technik / Material (Freitext):
Stechkarren
Maße (HxBxT):
135 x 350 x 60 cm
Aktueller Standort:
Nachlass Rainer Fürstenberg
Aktuelle Inventarnummer:
026
Aktuelle Präsentation:
privater Außenraum
Eigentümer:
Sophie Roock
Zugangsjahr:
2013
Zugangsart:
Erbe
Kommentar / Kontext / Wirkungsgeschichte:
"Auch der Plastiker Rainer Fürstenberg mit seinen metallenen Materialcollagen kultiviert einen spitzfindigen Humor, der sich ohne Interpretationszwang, als Wert an sich, dem Zuschauer mitteilt. In Reih und Glied formieren sich so alte Sackkarren zu "Ausgediente Abgestellte Angestellte"." (zit.n. Jast, Frank, 1997)
Die kunsthistorische Anknüpfung für RF bot die Objektkunst als Ausdrucksform der Moderne seit dem frühen 20. Jh.: Ready-mades, Assemblagen, kinetische Plastik, Environments. Insbesondere die 1930er Jahre faszinierten ihn anhand der Werke von Brancusi, Calder, González, Miro und Picasso wie aus der Folgegeneration insbesondere von Tinguely. Seine Verbindungen zu ihnen sind der spielerische Ausgangspunkt im Umgang mit gefundenen Dingen, die Experimentierfreude und die Perfektion in der Ausführung der eigenen Arbeit.
Vorhandene Abbildungsvorlage (beste Qualität):
Farbe Digital Repro
Kernbestand:
nein
Nachlassbestand:
ja

Jäger, Heidi, Wie eine Blümchenwiese, in: Potsdamer Neueste Nachrichten 26.09.1997.
Jast, Frank, Kunst als Frage der Anschauung, in: Potsdamer Neueste Nachrichten 04.10.1997.
Kunsthaus Strodehne e.V. (Hg.), Rainer Fürstenberg. Metallbildhauer 1961-2013, Potsdam 2014, hier: S. 29, 49 (Abb.).
Poltiniak, Wally, Rainer Fürstenberg, Potsdam 1997, hier: (Abb.).

© Sophie Roock
Foto: Bildarchiv Nachlass Rainer Fürstenberg